Ein Informationsangebot zur medizinischen Rehabilitation für Versicherte der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz

Was wird in der Reha gemacht?

Chronische Erkrankungen wirken sich auf viele Bereiche Ihrer Erwerbsfähigkeit aus. Eine medizinische Rehabilitation ist deswegen multiprofessionell und multimodal konzipiert. Das bedeutet, dass Sie nicht nur von Ärzten, sondern auch – individuell gestaltet und entsprechend Ihrer Erkrankung – von Physio- und Ergotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeitern und/oder Ernährungsexperten betreut werden.

Bei vielen Erkrankungen nimmt die Bewegungstherapie einen großen Raum ein, das bedeutet Krankengymnastik und Kraft- und Ausdauertraining, z. B. Gerätetraining, Nordic Walking oder Training auf dem Ergometer.

In der psychosomatischen Rehabilitation und der Rehabilitation bei Abhängigkeitserkrankungen wiederum steht die psychotherapeutische Behandlung im Vordergrund.

Des Weiteren werden Patientenschulungen durchgeführt: Sie klären über Erkrankungen auf und vermitteln Techniken, um mit Einschränkungen, Schmerz und Stress besser umgehen zu können. Es gibt auch Patientenschulungen zur Rauchentwöhnung und gesunder Ernährung.

Einen hohen Stellenwert haben zudem Therapien, Beratungen und Einzelgespräche, die einen konkreten Arbeitsplatzbezug aufweisen. Diese sollen Ihnen helfen die körperlichen und psychischen Arbeitsanforderungen besser zu bewältigen.